Studentisches Engagement

Du willst Dich als Student/in mehr einbringen und Dich im FH-Leben engagieren? Toll! Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten. Die wichtigsten zeigen wir Dir hier auf!

Was ist der Fachschaftsrat?

Jeder Fachbereich hat einen Fachschaftsrat. Dieser besteht ausschließlich aus Studenten dieses Fachbereichs und setzt sich für deren Interessen ein.
Der FSR Medien besteht aus neun Leuten und ist als erste Anlaufstellen bei Fragen und Problemen für Euch da – sei es die Suche nach einer bestimmten Information, Ärger mit einem Prof, oder einfach nur, dass Ihr dringend schnell ein Handy-Ladekabel braucht. 😉

Wir treffen uns aber auch regelmäßig mit dem Dekan, um Probleme im Studium zu identifizieren und Lösungen zu finden. Außerdem planen wir u. a. die jährliche Ersti-Woche und schmeißen die Weihnachtsfeier des Fachbereichs, die Studio5-Party und die Absolventenfeier.

Wir betreiben diverse Informationskanäle (Mailinglisten, Website, Facebook, Twitter, …), um die Studenten des Fachbereichs über alles Wichtige auf dem Laufenden zu halten, sowie einen „Kiosk“ im Fachschaftsraum (04.2.029), in dem man sich (üblicherweise gegen eine kleine freundliche Spende) Snacks und Getränke besorgen kann.

Was muss man da machen?

Ein wertvolles Mitglied des FSR sollte natürlich einigermaßen engagiert sein und sich gern für seine Kommilitonen einsetzen, d. h. auch mal jenseits der Präsenzzeiten an der FH kleine Aufgaben erledigen.

Aber keine Sorge, das heißt nicht, dass man gleich von Arbeit erschlagen wird – je nach Fähigkeiten und Neigungen findet sich meist für jeden ein kleiner Aufgabenbereich, um den er sich dann vornehmlich kümmert. Das kann z. B. der regelmäßige Einkauf für den „Kiosk“ sein, die Wartung und Pflege des Webservers, die Kommunikation wichtiger Informationen per Mail/Web/Social Media oder die Organisation von Veranstaltungen und Parties. Es findet sich für jeden etwas Passendes.

Wann und wo tagt der Fachschaftsrat?

Der FSR unterliegt hier keinen besonderen Regeln. Meist werden zwei Sitzungen pro Monat in gemütlicher Runde im Fachschaftsraum angestrebt, aber je nachdem, was gerade so anliegt, können Sitzungen auch mal zusätzlich eingeschoben oder aber – wenn eben kein besonderer Gesprächsbedarf besteht – zeitlich nach hinten verschoben werden.

Wie komm‘ ich da rein?

Der Fachschaftsrat wird einmal im Jahr, meist im Juni, von den Studenten gewählt. Die Fachschaft wird zu gegebenem Zeitpunkt noch einmal daran erinnern.

Im Prinzip kann jeder, der möchte, eine eigene Liste mit Wahlvorschlägen einreichen. Ihr könnt Euch also mit einigen Leuten zusammentun, Eure Namen gemeinsam auf einen Wahlvorschlagszettel schreiben und diesen einreichen.
Ihr könnt Euch aber auch einer bereits vorhandenen Liste anschließen. Da es meist sowieso nicht allzu viele Kandidaten gibt, ist es am sinnvollsten, wenn Ihr uns einfach ansprecht und Euch unserer Liste anschließt.

Was ist der Fachbereichsrat?

Was macht der Fachbereichsrat?

Jeder Fachbereich hat einen Fachbereichsrat, der über Themen innerhalb des Fachbereichs entscheidet. Hier werden u.a. Beschlüsse zur Einrichtung oder Einstellung von Studiengängen, zu Studien- und Prüfungsordnungen, zum Personal, Neueinstellungen und Raumplanung gefasst.

Jeder kann im Voraus Themen, die er im FBR diskutieren möchte, als Tagesordnungspunkt einreichen. Auch als studentischer Vertreter hat man also die Möglichkeit, Probleme anzusprechen und gemeinsam nach einer Lösung zu suchen.

Ein Beispiel dafür, was studentische Vertreter im Fachbereichsrat bewirken können: Seit Dezember 2013 sind nun endlich die Notenspiegel der Klausuren im OSSC einsehbar, nachdem wir das Thema in einer FBR-Sitzung angesprochen haben.

Wer sitzt im Fachbereichsrat?

Der FBR besteht aus Professoren und Mitarbeitern des Fachbereichs sowie aus drei gewählten studentischen Vertretern.
Die Amtszeit der studentischen Mitglieder beträgt ein Jahr.

Wann und wo tagt der Fachbereichsrat?

Der FBR tagt einmal im Monat am Campus Nord im Erweiterungsbau („Japanhaus“) in Raum E 4.42. Der Termin wird i. d. R. in der ersten Sitzung gemeinsam abgestimmt; momentan kommt der FBR immer am vorletzten Mittwoch des Monats um 16:30 Uhr zusammen.

Die Sitzungen bestehen meist aus einem nicht-öffentlichen und einem öffentlichen Teil. Dem zuerst stattfindenden nicht-öffentlichen Teil dürfen nur die gewählten Mitglieder des Fachbereichsrats beiwohnen. Am anschließenden öffentlichen Teil dagegen darf jeder Interessierte als Zuhörer (d.h. ohne Rederecht) teilnehmen. Wer dazu Lust hat, sollte sich daher ab etwa 17 Uhr in der Nähe des Raums E 4.42 aufhalten, um den Beginn des öffentlichen Teils nicht zu verpassen.

Wie komm‘ ich da rein?

Die Fachbereichsräte werden einmal im Jahr, meist im Mai, gewählt. Offizielle Informationen von der FH findet man auf dieser Seite. Die Fachschaft wird darüber aber auch noch einmal gesondert informieren.

Im Prinzip kann jeder, der möchte, eine eigene Liste mit Wahlvorschlägen einreichen. Ihr könnt Euch also mit einigen Leuten zusammentun, Eure Namen gemeinsam auf einen Wahlvorschlagszettel schreiben und diesen einreichen.
Ihr könnt Euch aber auch einer bereits vorhandenen Liste anschließen. Am sinnvollsten ist es wahrscheinlich, wenn Ihr Euch unserer Liste für den FBR Medien anschließt, die wir zu gegebenem Zeitpunkt im Fachschaftsraum (H 1.18a) aushängen.

Was ist der Senat?

Was macht der Senat?

Der Senat kommt während der Vorlesungszeiten einmal monatlich zusammen, um über hochschulweite Themen (wie z. B. die Grundordnung der Hochschule) zu entscheiden. Außerdem werden der Hochschulentwicklungsplan, die Zielvereinbarung, Evaluationsberichte, der Wirtschaftsplan und die Verteilung von Stellen und Mitteln diskutiert und dazu Stellung genommen.

Ein Beispiel für eine wichtige Entscheidung des Senats war die Ablehnung von Studiengebühren im Jahr 2005. Somit blieb während der sechs Jahre, in denen in NRW an den meisten Hochschulen Gebühren (meist der zulässige Höchstsatz von 500 € pro Semester) zu zahlen waren, das Studium an der FH D gebührenfrei!

Wer sitzt im Senat?

Der Senat besteht aus gewählten Professoren und anderen Mitarbeitern der FH, und eben auch aus vier gewählten studentischen Mitgliedern. Hinzu kommen noch einige nicht stimmberechtigte Mitglieder, als da wären die Präsidentin Dr. Brigitte Grass und ihre Vizepräsidenten, die Dekane der sieben Fachbereiche sowie Vertreter von AstA, Campus IT, Hochschulbibliothek, ZWeK usw.

Die Amtszeit der studentischen Mitglieder beträgt ein Jahr.

Wann und wo tagt der Senat?

Die Sitzungen finden wie gesagt monatlich statt, in der Regel dienstags um 14:30 Uhr. Dabei wird immer zwischen den Standorten Nord (Josef-Gockeln-Straße) und Süd (Universität) abgewechselt.

Genau wie beim Fachbereichsrat bestehen die Sitzungen auch hier meist aus einem nicht-öffentlichen und einem öffentlichen Teil. Dem zuerst stattfindenden nicht-öffentlichen Teil dürfen nur die gewählten Mitglieder des Senats beiwohnen. Am anschließenden öffentlichen Teil dagegen darf jeder Interessierte als Zuhörer (d.h. ohne Rederecht) teilnehmen. Wer dazu Lust hat, sollte sich daher in der Nähe des Sitzungssaals aufhalten, um den Beginn des öffentlichen Teils nicht zu verpassen.

Wie komm‘ ich da rein?

Die studentischen Mitglieder des Senats können einmal im Jahr, meist im Mai, gewählt werden. Offizielle Informationen von der FH findet man auf dieser Seite. Die Fachschaft wird darüber aber auch noch einmal gesondert informieren.

Im Prinzip kann jeder, der möchte, eine eigene Liste mit Wahlvorschlägen einreichen. Ihr könnt Euch also mit einigen Leuten zusammentun, Eure Namen gemeinsam auf einen Wahlvorschlagszettel schreiben und diesen einreichen.
Ihr könnt Euch aber auch einer bereits vorhandenen Liste anschließen. So gibt es beispielsweise meist eine Liste von AStA-Vertretern, aber auch eine vom Fachbereich Wirtschaft usw.

Was ist die Gleichstellungskommission?

Die Gleichstellungskommission stellt die Gleichstellung von Frauen und Männern an der Hochschule sicher.

Aus welchen Personen besteht die Gleichstellungskommission?

Die Kommission besteht pro Personengruppe (d.h. Professoren, akademische Mitarbeiter, sonstige Mitarbeiter sowie Studenten) aus je einer Frau und einem Mann. Somit sitzen also auch eine Studentin und ein Student in der Gleichstellungskommission.
Die Amtszeit der studentischen Mitglieder beträgt ein Jahr.

Wie komm’ ich da rein?

Die Gleichstellungskommission wird einmal im Jahr, meist im Mai, gewählt. Offizielle Informationen von der FH findet man auf dieser Seite. Die Fachschaft wird darüber aber auch noch einmal gesondert informieren.

Im Prinzip kann jeder, der möchte, eine eigene Liste mit Wahlvorschlägen einreichen. Ihr könnt Euch also mit einigen Leuten zusammentun, Eure Namen gemeinsam auf einen Wahlvorschlagszettel schreiben und diesen einreichen.
Ihr könnt Euch aber auch einer bereits vorhandenen Liste anschließen.

Was ist eine Berufungskommission?

Die Berufungskommission ist eine kleine Gruppe, die aus Professoren, wissenschaftlichen Mitarbeitern und zwei Studenten besteht. Ziel dieser Kommission ist es, eine Professorenstelle neu zu besetzen.

Was macht man in der Berufungskommission?

Es fängt an beim Durchschauen der Bewerbungsunterlagen. Geeignete Professoren werden dann zu einer Probevorlesung eingeladen, welche von Studenten (alle, die Lust haben) und der Berufungskommission besucht wird. Die Studenten bekommen zu dieser Vorlesung einen Fragebogen, auf dem sie den Vortrag kurz bewerten können. Mitglieder der Kommission erhalten einen etwas ausführlicheren. Im Anschluss wird der Professor zu einem Bewerbungsgespräch eingeladen. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde muss der Professor klassische Bewerbungsfragen über sich ergehen lassen. „Warum haben sie sich hier beworben?“, „Wo haben Sie schon gearbeitet?“, „Was waren die wichtigsten Stationen in Ihrem Leben?“ – Fragen, die bestimmt der ein oder andere von Euch auch schonmal beantworten musste. Nachdem der Gast die Runde verlassen, hat kann jedes Mitglied seine Meinung zu dem Bewerber abgeben. Hierfür werden auch die zuvor von den Studenten ausgefüllten Fragebögen herangezogen.

Wenn alle eingeladenen Professoren ihr Bewerbungsgespräch hinter sich gebracht haben, wird wieder von der Kommission beschlossen, welche Professoren geeignet sind. Die geeigneten Professoren kommen dann auf eine Liste, wobei der am besten geeignete an erster Stelle steht und ihm als erstes die Stelle angeboten wird.

Wie komm‘ ich da rein?

Manchmal wird man von einer/m Professor/in direkt angesprochen, ob man nicht Lust hätte, als studentisches Mitglied an der Kommission teilzunehmen. Oft werden aber auch die studentischen Vertreter im Fachbereichsrat gefragt, ob sie jemanden wüssten (bzw. ob sie selbst Lust haben).

Im letzteren Fall wird die Fachschaft per Rundmailer, Website usw. bekanntgeben, dass ein studentisches Mitglied für die Kommission gesucht wird. Achtet also einfach auf unsere E-Mails und Newsposts!

Was ist eine Kommission zur Begutachtung der pädagogischen Eignung?

Diese Kommission mit dem unglaublich langen und blöden Namen ist eine kleine Gruppe, die aus einigen Professoren und zwei Studenten besteht. Ziel dieser Kommission ist es, eine/n neu eingestellte/n Professor/in auf seine/ihre Eignung als Dozent/in zu bewerten.

Was macht man in der Eignungskommission?

Zu Beginn wird eine bestimmte Anzahl an Terminen (ca. 5) herausgesucht, an denen der/die neue Professor/in Veranstaltungen hält. An diesen Veranstaltungen nehmen dann alle oder möglichst viele Mitglieder der Kommission teil.

Während der Veranstaltungen machen sich die Kommissionsmitglieder Notizen zu allem, was positiv auffällt oder noch verbessert werden könnte. Ggf. hat man sich hierzu bereits vorher auf ein gemeinsames Formular geeinigt, das man einfach ausfüllt.

Am Ende wird ein Gesamt-Gutachten erstellt, in dem entweder die Eignung des neuen Professors bestätigt und somit seine Weiterbeschäftigung empfohlen wird – oder eben nicht. (Angst muss der Neuling jedoch nicht haben – man müsste sich wohl schon ziemlich grobe Schnitzer leisten, um hier eine negative Empfehlung zu erhalten. 😉 )

Wie komm’ ich da rein?

Manchmal wird man von einer/m Professor/in direkt angesprochen, ob man nicht Lust hätte, als studentisches Mitglied an der Kommission teilzunehmen. Oft werden aber auch die studentischen Vertreter im Fachbereichsrat gefragt, ob sie jemanden wüssten (bzw. ob sie selbst Lust haben).

Im letzteren Fall wird die Fachschaft per Rundmailer, Website usw. bekanntgeben, dass ein studentisches Mitglied für die Kommission gesucht wird. Achtet also einfach auf unsere E-Mails und Newsposts!